• info@videoexpo.de

Mitmachen – Alles zur Teilnahme

Mitmachen – Alles zur Teilnahme

Hallo Teilnehmer der Videoexpo!

Damit alles zu Eurer und unserer Zufriedenheit läuft, gibt es hier ausführliche Informationen bezüglich der Basics zur Organisation der Videoexposition 2019:

  • Terminliste inklusive Abgabetermin (update 18. Oktober 2019)
  • Abgabeinformationen
  • inhaltliche Anforderungen 
  •  technische Anforderungen
  • Musik
  • Wertungskriterien

Bei Fragen meldet euch bitte zeitnah, sobald bei euch Probleme auftreten, denn je mehr Vorlauf wir dabei haben, desto gewinnbringender lassen sich diese lösen. Und keine Sorge, denn bisher haben wir für jedes Problem eine Lösung gefunden!

Darüber hinaus ist es ebenfalls wichtig, dass ihr bei der Abgabe die Teilnahmeerklärung unterschrieben anhängt.

Warnung: Noch nicht alle Dokumente und Templates wurden für 2019 angepasst. Dies wird zeitnah nachgereicht.

Terminliste

  • bis zum 20.01.2019 – Verbindliche Anmeldung zur Teilnahme an der Videoexposition
  • Frühjahr – Verfassen des Drehbuchs
  • Kurzbesprechung des Themas mit Prof. Dr. Iske (im Verlauf des Sommersemesters 2019)
  •  Juli bis November: Filmproduktion
  • Abgabetermin der Filme: 04. November 2019 bis 17 Uhr bei Dr. Holze
  • Abgabetermin des Filmplakats (Photoshop Template): 08.11.2019, digital per Mail an info@videoexpo.de als JPEG
  • Screentests: Die Termine sind in diesem Jahr sind der 25.10. und 08.11. im Studio des Medienzentrums von 12 bis 18 Uhr. Wenn es zwischen zwei Seminaren schnell gehen muss, wäre es gut, wenn Ihr Euch vorher anmeldet. Ansonsten könnt Ihr auch entspannt vorbeikommen.
  • Jurysitzung: Anfang November
  • 23. Videoexpo: 02. Dezember 2019 ab 18:00 Uhr Einlass, ab 19:00 Uhr Beginn

Abgabeinformationen

Der Abgabevorgang wird sich in diesem Jahr verändern. Bitte geben Sie Ihren Film mit allen zugehörigen Dokumenten im Vorfeld entweder bei Prof. Iske oder Dr. Holze persönlich ab. Ggfs. kann dazu auch ein Termin per Email vereinbart werden. Der spätestes Abgabetermin (Frist) ist Montag, der 04. November 2019: An diesem Tag können Sie Dr. Holze in seinem Büro zwischen 10-11h und zwischen 13-17h erreichen. Bitte achten Sie auf Vollständigkeit der Unterlagen, da die Jurysitzung unmittelbar nach dem Abgabetermin stattfinden wird und eine Nachreichung daher nicht möglich sein wird.

Zusätzlich muss dem Orgateam per E-Mail die Filmdatei bis einschließlich dem 04.11.2019 bereitgestellt werden. Bedenken Sie, dass ein Rendervorgang auch mal scheitern kann und reicht den Film digital lieber ein paar Tage eher ein.

Das Plakat kann bis zum 08.11.2019 per E-Mail an info@videoexpo.de eingereicht werden. Das Template für diese wird aufgrund einer grundlegenden Überarbeitung erst später an dieser Stelle verlinkt werden.

Der Film ist fertig? Dann bitte mal überprüfen, ob alles stimmt.

KurzchecklisteWas ist bei der Abgabe des Films abzugeben?

  • der produzierte Film muss auf DVD und zusätzlich über GigaMove oder eine andere Cloud Eurer Wahl an info@videoexpo.de gesendet und eingereicht werden.
  • die schriftliche Ausarbeitung beinhaltet:
    • die Intention und Begründung des Films im Kontext der Inhalte der Vorlesung (ca. eine Seite).
    • das finale „Exposé“ (1-2 Seiten) bzw. die erweiterte Log Line.
  • eine Teilnahmeerklärung für die Nutzung durch das Organisationsteam in gedruckter und unterschriebener Form.
  • eine Eigenständigkeitserklärung von jedem Gruppenmitglied
  • Da es sich um eine Leistungsabgabe handelt, fasst bitte alle eben aufgezählten Teile in einem Ordner inklusive Deckblatt  und Inhaltsverzeichnis zusammen! Einzelne Zettel oder USB- Sticks oder Mails werden nicht angenommen.

Inhaltliche Anforderungen

Ab diesem Jahr eine näher inhaltlich und konzeptionelle Teilnehmerinformation bereit. In diesem Dokument finden sich alle wesentlichen Kriterien für die inhaltliche Ausgestaltung Eurer Filme und Anforderungen an Euer Exposé. Weitere Informationen zu den technisch formalen Kriterien finden sich im Folgenden.

Die Länge ist auf maximal 10 Minuten 00 Sekunden inkl. Vor- und Abspann zu begrenzen! Überlängen führen erfahrungsgemäß zur Disqualifikation des Films. Auch wenn 10 Minuten auf den ersten Blick zu gering erscheinen, denkt daran: Weniger ist mehr! Denn je länger der Film ist, umso mehr dramaturgisches Können ist nötig, um die Jury und das Publikum nicht zu langweilen. Fremdmaterial (z.B. Film- und TV-Ausschnitte) darf aus rechtlichen Gründen nur in sehr begrenztem Maße verwendet werden. Das Material muss dabei so stark verändert/verarbeitet sein, dass eine eindeutige Identifikation nicht mehr möglich ist.

Solltet ihr während eurer Dreharbeiten unterhaltsame Outtakes erstellt haben, die ihr teilen möchtet, könnt ihr diese auch in oder nach eurem Abspann zeigen. Die maximale Länge wird in dem Fall auf 10 Minuten und 20 Sekunden angehoben.

Ansonsten müsst ihr daran denken, dass ihr im Vor- bzw. Abspann Folgendes mit angebt:

  • den Filmtitel
  • alle beteiligten Personen inklusive deren Aufgaben (z.B. Drehbuch, Regie, Hauptdarsteller, Schnitt bzw. Komposition, Kamera, Ton, besondere Unterstützung, etc.)
  • Denkt daran: Leistungen können nur aufgeführten Personen angerechnet werden.
  • alle Sponsoren und unterstützenden Institutionen
  • Themenbezeichnung
  • Der Abspann sollte nicht länger als eine Minute sein.

Musik

Bitte verwendet für die Filme ausschließlich GEMA-freie Musik. Im Internet findet sich z.B. eine große Vielzahl von gemafreier Musik, die unter der Creative Commons Lizenz frei verfügbar ist.
Gute und umfangreiche Linksammlung und Dateien zum Thema lizenzfreie Musik findet ihr im Medienpädagogik Praxisblogsoundcloud.com, musopen.org, freemusicarchive.org.

Um ein optimales technisches Ergebnis zu erzielen, haben wir folgend noch einmal eine Übersicht der geltenden technischen Anforderungen an die eingereichten Filme.

In den vergangenen Jahren wurden immer öfter Songs für die Filme lizenziert. Wir bitten euch diese Praktik ab diesem Jahr zu unterlassen.

Technische Anforderungen

Der Film ist als Datei auf einer Daten-DVD im folgenden Format zu brennen – und zwar:

  • als MPEG2-Datei min. 9000 Kbps, möglichst 2-pass VBR, Audio min. 224 Kbps
  • oder: als mp4-Datei (h264 – 1080p25)
  • oder: als PAL HDV avi-Datei
  • Denkt an ein schwarzes Anfangsbild und schwarzes Endbild, auf denen jeweils kein Ton ist!
  • Das Format muss eine 16:9-Produktion sein.
  • Den Ton pegelt ihr bei 0 DB ein.

Ton ist nur Stereo möglich und wird vor Ort von einem professionellen Tontechniker eingespielt. Er wird von ihm wie bei Livemusik-Veranstaltungen üblich behandelt, d.h. dass der Ton durch einen Kompressor und Equalizer läuft und dass er manuell nachgeregelt wird, da er bei fast allen Gruppen in der Vergangenheit technisch nicht gut abgemischt wurde. Wenn ihr das nicht wollt, müsst ihr uns das bitte per Kontaktformular mitteilen. Ihr könnt dem Techniker die Arbeit erleichtern, wenn ihr den Dynamikumfang insgesamt gering lasst (keine sehr lauten / sehr leisen Passagen und Lautstärkensprünge).

Ansonsten wird die Datei so wie sie ist auf der Expo vorgeführt!

Die gebrannte DVD muss mit dem Filmtitel sowie mindestens. einem Ansprechpartner inkl. Telefonnummer beschriftet werden! (Die einzelnen Teilnehmer der Gruppe inkl. Matrikel etc. vermerkt ihr auf dem Deckblatt eurer Leistung!)

Falls es Probleme oder Unklarheiten gibt, meldet euch bitte unbedingt bei uns!

Wertungskriterien

In diesem Jahr wird sich die Wertung und Preisverleihung deutlich verändern. Filme werden in den folgenden Kategorien ausgezeichnet:

  • Story
  • Mise en Scéne
  • Kamera
  • Schnitt
  • Sounddesign

Der beliebteste Film des Abends wird zum Abschluss vom Publikum gewählt und gekürt. Auf diese Weise sollen künftig besonders gut ausgearbeitete Aspekte der Filme mehr gewürdigt werden. Für Euch hingegen auch ein höherer Anreiz geschaffen werden diesen Gesichtspunkten eine höhere Bedeutung zukommen zu lassen.